Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wie werde ich mein sauer verdientes Geld am besten wieder los, wenn ich viel Langeweile habe, nicht weiß wie ich meine Kohle aus dem Fenster werfen soll und richtig doof bin? Richtig! Mit billig produzierten Gewinnspielen! Es wäre schön gewesen, wenn der Sender Neun*** sich als einziger darauf spezialisiert hätte, denn ich habe ihn schon vor längerem von meiner TV-Liste verbannt. Lass sie doch alle anrufen, dachte ich, um das vollständige Wort mit “Auto-” zu suchen. Wie “Autokabelverbinder, Autoschlossenteiserflaschendeckel oder Automirfälltnixmehreinwaswirdahinterschreibenkönnen!

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

…ist ein notwendiges Übel. Das wird keiner hier bestreiten. Aber sollte ein Zahlungsmittel die oberste Priorität im Leben eines Menschen sein? Sagt der Kontostand etwas über sein Wissen, seine Fähigkeiten oder seinen Charakter aus? Wenn man einigen Damen und Herren in unserer Gesellschaft über die Schulter schaut und ihnen zuhört, dann möchte man das fast glauben. Die Medien und Werbebranchen dieser Republik suggerieren es seit langem: Hast du nix – bist du nix! Diese Konsumgesellschaft, die hier herangezüchtet wird, ist leider mit diesen materiellen Stati dermaßen verblendet, dass sie kaum noch Platz für andere Gedanken zuläßt.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

…oder die Unfähigkeit ein kleines Wort auszusprechen

“Schatz, magst Du ins Kino?” – “Nein”! Dies ist eine eindeutige Antwort, ohne Zweifel seiner Aussage. An dieser Stelle fällt es uns leicht unsere Ablehnung zu zeigen. Ähnlich sieht es mit anderen bedürflichen, unternehmungsgeistigen oder partnerschaftlichen Fragen aus. Wir haben keine Lust, keinen Appetit oder wir versprechen uns keinen Spaß an gewissen Vorschlägen. Auch an der Fleischtheke oder am Bäckerstand bekommen wir ebenfalls schnell ein “Nein” heraus, wenn es “noch etwas mehr” sein darf. In manchen Situationen ziehen wir es vor, dieses Wörtchen nicht auszusprechen, weil es unhöflich gewesen wäre. Beispielsweise, wenn uns der Kellner ein freundliches “sie wollen zahlen?” entgegenschmettert.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Wehleidigkeit ist ein Bestandteil von uns. Mit uns, meine ich uns Deutsche. Wir sind ein Volk von Pessimisten, Schlechtmachern und Jammerlappen. Egal, wie toll wir irgendetwas finden würden, wir suchen zunächst nach dem Negativen. Wir interpretieren und zerreden es dann so lange, bis wir es schlecht finden müssen. Wir klagen über Lebensmittel- und Benzinpreise, über das Lästern unserer der Nachbarn, über unsere Wehwehchen, den Verkehr, die Schwiegermutter, den Job, Sommer ist viel zu heiß, Winter viel zu kalt und tausend andere Dinge. Wenn ich jemanden frage, wie es ihm geht, höre ich vorrangig die Antwort: "…geht so…" oder "…den Umständen entsprechend…".

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

…eines Musikindustriellen

Wissen Sie, ich habe einen großen Buchhandel und verkaufe Elektronikgeräte. Mit meinem bisherigen Geschäft war ich eigentlich recht zufrieden. Mir wurde aber langweilig. Was macht man dagegen? Ja, ich werde eine Plattenfirma gründen. Plattenfirma klingt gut. Das hat so einen Hauch von Freiheit und Rebellion! Sex, Drugs und Rock´n Roll. Den Spruch fand ich schon immer gut! Wenn man sich bisher ausschließlich um recht langweilige Dinge kümmern musste, könnte so ein Vorhaben spannend sein. Dann bekomme ich eventuell ein bisschen von dieser Glitzer-Welt ab. Mal sehen! Weil ich zudem auch noch sehr gierig bin, wollte ich natürlich zunächst erstmal Steuern sparen. Viele Steuern!

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Dass die Amerikaner, was zumindest die Übertreibung in vielen Bereichen des täglichen Lebens angeht, eins an der Waffel haben und einen, ich nenne es mal Größenwahn zelebrieren, daran hat man sich gewöhnt. Dass in den letzten Jahren regelmäßig hell erleuchtete Trucks einer Softgetränkefirma in der Vorweihnachtszeit ihre Abgase in verschiedenen deutschen Städten hinterlassen, kennen wir aus der Werbung. Dass sich nun aber auch der deutsche Durchschnittsbürger dazu genötigt fühlt, der Strassenbeleuchtung Konkurrenz zu machen, ist ein Trend, der in den letzten Jahren an Ausmaß gewonnen hat! Meine Familie und ich belächeln schon seit ein paar Jahren einen Nachbarn, der jährlich versucht, sich selbst zu übertrumpfen.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Was treibt einen Menschen an, alles was nur geht, billigst oder kostenlos zu bekommen? Sein Egoismus? Sein “Schotten-Dasein”, sein Geiz? Wo liegt hier die Grenze? Stellen Sie sich vor, ich würde über eine Strasse laufen und mir käme ein junger Mann entgegen und böte mir einen Teller bestückt mit leckerstem Essen an. FÜR UMSONST. Würde ich dieses Essen annehmen, dass mir dieser Herr “einfach mal so” auf der Strasse überreicht? Was steckt dahinter? Welchen Sinn hätte das? In dieser Situation würde sich einjeder genau diesen Fragen stellen. Was möchte der Überreichende damit bezwecken?

Seite 5 von 5

Zum Seitenanfang