03.12.2010 Acht Monate vorbei. Dabei hätte ich gern viel berichtet. Ab und an las ich die letzten Zeilen meiner Dokumentation und schloss sie wieder. Ich weiß nicht, ob aus einer Demotivation heraus, oder weil ich nicht weiß, ob ich weiterschreiben sollte. Seit meinem letzten Eintrag gab es nur wenig musikalisches, was es zu berichten gäbe. Zu wenig, wie ich finde. Um weiterführende Ereignisse festzuhalten, wäre es wichtig gewesen, dass unsere Arbeit nennenswert voranschreitet. Das tat sie nicht.

30.01.2011 Über sogenannte Spam-Mails könnte ich seitenweise Abhandlungen füllen, um mich darüber zu ärgern. Ich weiß, dass ich mit diesem Problem nicht allein dastehe. Jeder, der auf elektronische Weise kommuniziert, hat seine Erfahrungen gesammelt. Vor Jahren ging ich mit der Weitergabe meiner E-Mail-Adresse und meiner Telefonnummer sehr sorglos um. Fortan füllte sich mein Postfach und die Häufigkeit telefonischer Angebote nahm drastisch zu. Anfangs war das kein Problem, da man die unerwünschten Mails im Blick und im nächsten Moment im Papierkorb sah. Ebenso wehrte ich recht schnell jeden Telefonverkäufer ab. Je weiter die Jahre voranschritten, je länger wurde die Liste der Werbung,

Seite 8 von 8

Zum Seitenanfang